Steve Ballmer bedauert seine zehn letzten Microsoft-Jahre

Der ehemalige Microsoft-Chef sieht sein Unternehmen auf dem Mobilfunktmarkt zu schwach aufgestellt. Das wäre anders, wenn er die vergangenen zehn Jahre noch einmal wirken könne, sagte Steve Ballmer in Oxford.

Wenn er könnte, würde er die vergangenen zehn Jahre als Microsoft-Chef gerne wiederholen, sagte Steve Ballmer. In einer Fragestunde an der Saïd Business School im britischen Oxford sagte der Ex-CEO laut einem Bericht des Wall Street Journals: “Wir wären heute kräftiger auf dem Mobilmarkt positioniert, wenn ich die letzten zehn Jahre noch einmal wirken könnte.” Vor diesem Hintergrund sei die anstehende Übernahme von Nokia für Microsoft sehr wichtig.

Nun komme es darauf an, die nächste Welle zu erwischen, sagte Ballmer. Zur Übernahme von WhatsApp durch Facebook mochte sich der frühere Unternehmenslenker nicht konkret äußern. Es sei fraglich, ob die 450 Millionen Nutzer jemals Umsatz generierten. Vernünftige Menschen wie Facebook-Gründer Mark Zuckerberg dachten dies und es gebe keinen Grund, daran zu zweifeln. Für ihn selbst waren die härtesten Entscheidungen als Chef, die richtigen Leute anzustellen – und zu feuern.

(Quelle www.heise.de)